„34 Millionen Euro: Braunschweiger Kliniken profitieren massiv von Landesprogramm“

Braunschweig. Braunschweigs Kliniken können sich auf eine kräftige finanzielle Unterstützung in Höhe von 34 Millionen Euro freuen. „20 Millionen erhält das Klinikum Braunschweig, 14 Millionen Euro für das St.-Vinzenz-Krankenhaus. Damit investiert das Land massiv in die Versorgung der Braunschweiger Bürgerinnen und Bürger“, freut sich Annette Schütze, SPD-Ratsfrau, Sprecherin im Städtischen Sozialaus-schuss und Mitglied des Klinikum-Aufsichtsrats.

Das Geld stammt aus dem Krankenhausinvestitionsprogramm 2016: „Dank der guten Zusammenarbeit von Landes- und Kommunalpolitik ist es uns gelungen, für die Braunschweiger Standorte einen großen Anteil der Fördergelder in Höhe von insgesamt 120 Millionen Euro zu erhalten.“

Mit dem Geld wird beim Klinikum Braunschweig das Zwei-Standortekonzept unterstützt, das St. Vinzenz-Krankenhaus plant eine Umstrukturierung zum pulmologischen Zentrum. „Es ist unseren Landtagsabgeordneten gelungen, für die Braunschweiger Kliniken extrem wichtige Subventionen zu erzielen“, betont Schütze. So können mit den Landesmitteln jetzt sowohl die laufenden Baumaßnahmen im Städtischen Klinikum weiterfinanziert, als auch die notwendige Umstrukturierungen des St.-Vinzenz-Krankenhausens angegangen werden.

„Die Mitglieder des Krankenhaus-Planungsausschusses haben sich gezielt mit den Investitionen in die Region für die Förderung von Krankenhausprojekten entschieden, die eine zukunftsfeste, hochwertige und wohnortnahe medizinische Versorgung der Menschen sicherstellen“, ergänzt Dr. Christos Pantazis, Vorsitzender der SPD Braunschweig und Mitglied im Niedersächsischen Sozialausschuss. Nun muss nur noch das Kabinett zustimmen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.