Annette Schütze: Mehr bezahlbarer Wohnraum durch Kooperation mit Bündnis für Wohnen

Bild: Artikel in der Braunschweiger Zeitung vom 10. April 2018, Seite 9

In der Braunschweiger Weststadt sollen Sozialwohnungen weiterhin frei vermietet werden dürfen. So lautet ein Beschluss der vergangenen Ratssitzung am 13. März. Dazu erklärt Annette Schütze, wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Ratsfraktion: „Die SPD-Fraktion unterstützt den Vorschlag der Verwaltung, die Gebietsfreistellung letztmalig bis zum Jahr 2023 zu verlängern – denn würde diese aufgehoben, hieße das nicht, dass es automatisch mehr bezahlbaren Wohnraum geben würde. Dies erreichen wir langfristig vielmehr im Zusammenspiel mit dem Bündnis für Wohnen, dem vom Rat auf SPD-Initiative hin beschlossenen Konzept für bezahlbaren Wohnraum und den in Aussicht stehenden Fördermitteln vom Land.“

Doch wie geht es nun weiter? Und warum steht dieser Beschluss in Kritik? Mit diesen Fragen beschäftigt sich ein Artikel in der Braunschweiger Zeitung aus der heutigen Ausgabe. Lesen Sie hier.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.