Annette Schütze zu Gast beim VSE im Onkel Emma: „Erfolgreiches Aufklärungsprojekt benötigt langfristige Landesförderung“

„Onkel Emma – das queere Zentrum“ ist seit 2011 Treffpunkt für die Braunschweiger LGBT (Lesbian Gay Bi Trans) – Community. Die Location in der Echternstraße 9 ist Kneipe, Café und Kulturzentrum in einem und offen für alle, egal ob LGBT oder nicht. Gleichzeitig ist das Onkel Emma Sitz des Vereins für sexuelle Emanzipation VSE e.V., der unter anderem das beliebte Braunschweiger Sommerlochfestival veranstaltet. Neben vielfältigen Events gibt es beim VSE im Onkel Emma auch Selbsthilfeangebote und Aufklärungsprojekte.

„Braunschweig steht für Toleranz und Vielfalt. Das Onkel Emma und der VSE leisten dazu einen wichtigen Beitrag“, betont Annette Schütze nach ihrem Treffen mit dem VSE-Vorstand am vergangenen Donnerstag. Besonders erfreulich für die Landtagsabgeordnete: Mit Landesmitteln konnte der VSE jetzt eine hauptamtliche Mitarbeiterin einstellen, die die vielen ehrenamtlichen HelferInnen des Vereins unterstützt.

Ebenfalls vom Land gefördert: Das SchLAu-Projekt (Schwul Lesbische Bi Trans Aufklärung) zur sexuellen Aufklärung in Schulen. „Hier wird nicht über Menschen geredet, sondern mit Ihnen“, erläutert Annette Schütze den Erfolg des Projekts. Jetzt gehe es darum, die Arbeit gegen Diskriminierung und Vorurteile an Schulen weiter auszubauen und eine langfristige Finanzierung durch das Land sicherzustellen.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.