Schlepperbanden muss das Handwerk gelegt werden

„Ist es richtig, dass Hilfsorganisationen mit eigenen Schiffen im Mittelmeer Flüchtlinge retten?“ Der NDR wollte von uns Landtagsabgeordnete wissen, wie wir das sehen. Hier ist mein Statement:

Grundsätzlich gilt für mich: Menschen in Seenot kann man nicht ertrinken lassen! Die Achtung der Menschenwürde und des menschlichen Lebens müssen oberste Priorität haben und sind nicht umsonst Kern unseres Grundgesetzes. Der menschenwürdige Umgang mit Bootsflüchtlingen im Mittelmeer ist eine gemeinsame europäische Herausforderung, die nur europäisch, also gemeinsam gelöst werden kann. Dabei dürfen Seenotretter nicht kriminalisiert werden!

Vielmehr müssen von der EU effektive Maßnahmen ergriffen werden, die den rücksichtslosen Schlepperbanden das Handwerk legen. Wir brauchen einen europaweit getragenen Plan, wie mit der Flüchtlingsfrage human umgegangen werden soll, der neben den Folgen auch die Ursachen von Flucht und Migration im Blick hat.

Was meine Landtagskollegen zu diesem ethischen Thema gesagt haben, erfährst du hier.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.