SPD würdigt Braunschweiger Künstlerin Hanna Nitsch

Den Kunstpreis der Niedersächsischen SPD-Fraktion erhält für das Jahr 2019 die Braunschweiger Künstlerin Hanna Nitsch. Seit 1988 werden die PreisträgerInnen jährlich von einer Jury, bestehend aus Persönlichkeiten der niedersächsischen Kunst- und Kulturszene, ausgewählt.

„Wichtig ist uns dabei gerade auch der Blick auf KünstlerInnen, die sich mit der Gesellschaft und ihren Veränderungen kritisch auseinandersetzen“, erläutert Annette Schütze, Mitglied im Ausschuss für Wissenschaft und Kultur. „Es freut mich natürlich besonders, dass dieses Jahr eine Braunschweiger Künstlerin ausgezeichnet wurde. Hanna Nitsch setzt sich in ihren Bildern immer wieder mit ihrer Rolle als Frau und Mutter, sowie den Erwartungshaltungen, die an sie als solche herangetragen werden, auseinander. Dabei gelingt es ihr, die Doppelbödigkeit dieser Erwartungen gekonnt in Szene zu setzen,“ zeigt sich Schütze begeistert.

Zur Person: Hanna Nitsch wurde 1974 in Freiburg geboren und beendet ihr Studium 2007 mit dem Meisterschülerstipendium der HBK. Sie lebt bis heute, gemeinsam mit ihrem Mann und ihren drei Kindern, in Braunschweig. Ihr vielfältiges Werk umfasst sowohl Zeichnungen, Tuschen und Collagen als auch Fotografien, Videoprojekte und Objekte. Das bevorzugte Sujet ihrer Arbeiten sind ihre Kinder, sowie Selbstporträts.

„Braunschweig verfügt über eine lebendige und vielfältige Kunstszene. Alte Meister finden hier ebenso ihren Platz, wie neue und innovative Künstlerinnen und Künstler. An der HBK unternehmen jedes Jahr kreative junge Menschen ihre ersten Schritte auf dem Weg in die Kunst, während der Braunschweiger Kunstverein internationaler Anziehungspunkt für aufstrebende Kreative ist“, betont Schütze die kulturelle Bedeutung Braunschweigs.

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.