Rat-Kompakt: Statement von Annette Schütze zu Hebammenzentrale für Braunschweig

Ratssitzung der Stadt Braunschweig am 18. Februar 2020. Annette Schütze, SPD-Ratsfrau und Vorsitzende des Ausschuss für Soziales und Gesundheit, erklärt zu TOP 5.1.2. Änderungsantrag „Den Mangel verwalten – Hebammenzentrale für Braunschweig und die Region“:

„Wir sind uns doch alle einig, eine Hebammenzentrale einzurichten. Eine Schwangere soll nicht 20 Anrufe tätigen müssen, um eine Hebamme zu finden. Zukünftig reicht ein Anruf bei der Zentrale. Allerdings ist damit nicht der Mangel an Hebammen gelöst. Deshalb müssen wir angehende Hebammen auch zukünftig vor Ort ausbilden können. Dies muss aber auf Landesebene erreicht werden. Unser Antrag fokussiert sich auf Braunschweig. Denn eine regionale Lösung ist der zweite Schritt. Wichtig ist, schnellstmöglich anzufangen.“

Keine Kommentare vorhanden

Machen Sie bei der Konversation mit.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.